Curriculum Vitæ
Dr. Johannes Johow

Evolutionsbiologe & Data Scientist

Johannes Johow
Kirchenplatz 7
35390 Gießen
 
📱   +49 (0)176-5144-7452
✉  j@johow.it
⌂   https://johow.it

Dr. Johannes JohowJohannes Johow, geb. 1981 in Berlin.
 
Github https://github.com/johow
Google Scholar https://scholar.google.de/citations?user=okz5ucIAAAAJ
ResearchGate https://www.researchgate.net/profile/Johannes_Johow
ResearchGate https://www.xing.com/profile/Johannes_Johow
Download PDF   (Stand: 17.01.2019)

Beruflicher Werdegang

Feb. 2018 ‑ Jan. 2019  Consultant „Data Science & Adavanced Analytis“, anaxima GmbH (Marburg), Projekte u. a. bei der Deutschen Bundesbank (Frankfurt a. M.) und REWE Systems GmbH (Köln). Verschiedene Zertifizierungen.
Aug 2017 ‑ Feb. 2018  Klinische Studien und Pharmakovigilanz
Weiterbildung und Praktikum an der Dr. Notghi Academy in Berlin (CRO). Inhalte u.a. CDISC-SDTM, MedDRA und ICH-GCP.
Mai 2015 ‑ Aug 2017   Beratung und Entwicklung (Freelancing), Büro für statistische Programmierung (Gießen), Projekte u. a.: Wissenschaftliche Beratung zu Masterthesen und Dissertationen, Visualisierung von statistischen und geopositionalen Daten, Erstellung datengetriebener Applikationen und Webseiten (Arbeitsproben hier).
Mai 2012 ‑ Apr. 2015  Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoktorand), Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen, Projekt: „Warum Familie wichtig ist: Modellierung kurz- und langfristiger Einflüsse von Verwandten auf Lebens- und Reproduktionsstrategien“, finanziert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).
Mai 2009 ‑ Apr. 2012  Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand), JLU Gießen, Projekt: „Zwischengeburtenabstände und Life History Evolution“, Promotionsvorhaben als Stipendiat.
Sep. 2007 ‑ Apr. 2009  Wissenschaftliche Hilfskraft (Student), JLU Gießen, Projekt: „Langzeitfolgen früher Krisenerfahrung in Lebens- und Reproduktionsgeschichten des 18. und 19. Jahrhunderts“, DFG-finanziert.

Ausbildung

1 J. Johow (2013)
Die Großmutterhypothese und genomische Konflikte. Konditionale Einflüsse von Großmüttern auf reproduktives Verhalten in Familien der ostfriesischen Krummhörn (1720-1874)
, Dissertation, JLU Gießen, 2013.

Sep. 2009 ‑ Mär. 2013  Promotion (Doktor der Naturwissenschaften), Zentrum für Philosophie und Grundlagen der Wissenschaft der JLU Gießen, betreut von Prof. Dr. Eckart Voland (Lehrstuhl für Biophilosophie). Kumulative Dissertation1. Note: 1,0 (Gutachter: Prof. Dr. Eckart Voland und Prof. Dr. Volkmar Wolters). Gesamtnote: 1,0 („summa cum laude“).

2 J. Johow (2009)
Zwischengeburtenabstände und ‘Life History Evolution’ – Eine Untersuchung zu reproduktionsstrategischen Mustern in Familien der ostfriesischen Krummhörn des 18. und 19. Jahrhunderts
, Diplomarbeit, JLU Gießen, 2013.

Okt. 2004 ‑ Aug. 2009  Studium der Biologie (Diplom), JLU Gießen. Diplomarbeit2. Note: 1,0 (Gutachter: Prof. Dr. Eckart Voland und Prof. Dr. Volkmar Wolters). Prüfungsschwerpunkte: Entwicklungsbiologie (Professor Dr. Adriaan Dorresteijn), Ökologie (Professor Dr. Volkmar Wolters) und Biophilosophie (Professor Dr. Eckart Voland). Gesamtnote: 1,0 („mit Auszeichnung“)

Auszeichnungen

im September 2009     Charles-Darwin-Stipendium für akademische Exzellenz der JLU Gießen (vergeben durch den Fachbereich für Biologie, Chemie und Geowissenschaften)

Fortbildungen

im Juli 2014                 Genomic imprinting: The family within, eintägiger Workshop im Rahmen der 26. Jahrestagung der Human Behavior & Evolution Society in Natal (Brasilien), Kursinhalt: Epigenetische Marker und Verwandtschaft.
im Mai 2014                 Using the Population Register of Historical Québec, 5-tägiger Lehrgang am Max-Planck-Institut für demographische Forschung in Rostock, 5 Kurstage. Kursinhalte: Die Datenbank des „Programme de recherche en démographie historique“ sowie Einführung in das Statistikprogramm Stata und Event History Models.

Gutachtertätigkeit

seit Juli 2014                 Peer Review, u. a. für Current Anthropology und Evolutionary Psychology, Buchrezension für Spektrum der Wissenschaft, sowie Begutachtung von Abschlussarbeiten für Bachelor- und Masterstudierende der JLU Gießen.

Verschiedenes

im April 2016                Ernst-Strüngmann-Forum (eingeladener Teilnehmer), 3.–8. April am Frankfurt Institute for Advanced Studies, Frankfurt a. M., Thema der Tagung: „Contextualizing Attachment“.
Okt. 2014 ‑ Mai 2015  Lehrtätigkeit, Institut für Philosophie der JLU Gießen, Seminare „Evolutionäre Anthropologie“ (WiSe 2014) und „Modularität des Geistes“ (SoSe 2015). Jeweils durch Teilnehmer der Lehrveranstaltung mit überdurchschnittlichem Ergebnis evaluiert.


3 Tagungsband